Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 755 mal aufgerufen
 Wetter, Klima und Webcams auf Gran Canaria
greatmum2 Offline




Beiträge: 2.185

29.11.2005 05:16
RE: Der Tropensturm 'DELTA' bewegt sich auf die Kanare Antworten

Der Tropensturm 'DELTA' bewegt sich auf die Kanaren zu


Kanaren - Mit einer Geschwin-
digkeit von 43 Kilometern
in der Stunde bewegt sich der
Tropensturm 'DELTA' auf die
Kanaren-Insel El Hierro zu.


Kanaren Nachrichten vom 28.11.2005 El Hierro, La Palma -

Der Tropensturm 'DELTA' bewegt sich auf die Kanaren zu -

Mit einer Geschwindigkeit von 43 Kilometern in der Stunde bewegt sich der Tropensturm 'DELTA' auf die Kanaren-Insel El Hierro zu. Die Kanarische Regierung gab eine Unwetter-Warnung für die westlichen Inseln des Archipels aus. Vor allem auf den Inseln El Hierro und La Palma muß mit Winden um die 80 km/h gerechnet werden. Die ersten Ausläufer des Tropensturms 'DELTA' werden gegen Mittag des heutigen Montag (28.11.2005) die Kanaren-Inseln erreichen. Ausser mächtig viel Wind, könnte 'DELTA' auch starke Regenfälle mit sich bringen,

Die Inseln Teneriffa und Gran Canaria könnten laut Angaben der Meterologen von Ausläufern des Sturmes, der sich gegen 04:00 Uhr am heutigen Montag ca. 700 Km westlich von La Palma befand und sich mit einer Geschwindigkeit von ca. 43 Kilometer pro Stunde Richtung westlicher Kanaren-Inseln bewegt, gestreift werden. Als Folge könnte es auch hier zu Regenfällen und stärkeren Winden führen.

INFO: Innerhalb des Sturms wurden Windgeschwindigkeiten von knapp über 100 Kilometern pro Stunde gemessen. Ab 119 Kilometern pro Stunde wird ein Sturm als Hurrikan eingestuft.

M.Sch.

für Isla Canaria Net

greatmum2 Offline




Beiträge: 2.185

29.11.2005 07:07
#2 RE: Der Tropensturm 'DELTA' bewegt sich auf die Kanare Antworten

Dienstag, 29. November 2005

"Delta" tobt sich aus - Unwetter auf den Kanaren


Der Tropensturm "Delta" hat mindestens sechs Menschen das Leben gekostet und auf den Kanarischen Inseln erhebliche Schäden angerichtet. Rund 400 Kilometer südlich des Archipels brachte das schwere Unwetter mit Böen von bis zu 120 Kilometern in der Stunde ein Flüchtlingsboot zum Kentern. Mindestens sechs Afrikaner ertranken, zwölf weitere werden vermisst. 32 der Insassen überlebten und wurden mit einem Rettungsschiff und einem Hubschrauber geborgen. Die Schiffbrüchigen waren von einem unter der Flagge Panamas fahrenden Öltanker gesichtet worden.

La Palma, El Hierro, La Gomera und Teneriffa waren durch den Sturm praktisch von der Außenwelt abgeschnitten. Der Flug- und der Schiffsverkehr mussten eingestellt werden, zudem waren wegen Erdrutschen oder umgestürzten Bäumen mehrere Straßen blockiert, wie der Rundfunk in der Nacht zum Dienstag berichtete. Rund 150.000 Haushalte waren ohne Strom, und auch die Telefonverbindungen brachen vielerorts zusammen. In Santa Cruz auf La Palma wurde eine etwa 40 Jahre alte deutsche Urlauberin von einer umgeknickten Palme getroffen und am Bein verletzt.

Angesichts des Unwetters hatten die Behörden die Schließung aller Schulen auf den Kanaren angeordnet. Die Menschen wurden aufgerufen, zu Hause zu bleiben und möglichst das Auto nicht zu benutzen.

"Delta" ist nach Angaben der Meteorologen der 25. Wirbelsturm der diesjährigen Hurrikan-Saison. Er hatte sich am Wochenende über dem Atlantik gebildet. Auf dem Weg über den Ozean schwächte sich "Delta" jedoch ab.

Quelle: n-tv.de

uta Offline




Beiträge: 437

29.11.2005 09:38
#3 RE: Der Tropensturm 'DELTA' bewegt sich auf die Kanare Antworten

das neuste von heute morgen


Dienstag 29.11.05 - 07:00 Uhr - El Paso - Dos Palmas
Temperatur 14 Grad, Niederschlag: 2 mm, Luftfeuchte 88 % Luftdruck 1005 hPa

Windstille

Noch in der Nacht hat der Wind nachgelassen und jetzt herrscht fast Windstille. Die Sterne sind zu sehen, das Barometer steigt unaufhörlich und wie es aussieht, hat Delta sich vom Acker gemacht, weiter Richtung Nordosten. Bis auf die eine leicht verletzte Urlauberin, die in unserer Hauptstadt "unter die Palme" gekommen ist, gibt es keine weiteren Meldungen über Personenschäden auf La Palma. Mit ihrem Leben mussten mindestens 7 Flüchtlinge bezahlen, die 400 Kilometer südlich von Gran Canaria mit ihrem Boot kenterten, 31 Menschen konnten vom panamaischen Tanker "Etoile-Lava" gerettet werden, davon wurden 6 Flüchtlinge die verletzt waren per Helikopter nach Gran Canaria geflogen, die anderen werden heute per Schiff vom Tanker abgeholt. Noch ist nicht klar, wie viele Flüchtlinge überhaupt auf dem Boot waren, die Zahl der Ertrunkenen könnte sich noch erhöhen.

Zurück nach La Palma. Keine Schule heute ist der letzte Wissenstand, es ist zwar ein guter Hinweis sich mit Batterien gegen möglichen Stromausfall zu wappnen, wenn aber dann der Radiosender ausfällt, aus welchen Gründen auch immer, kann man unabhängig vom Stromnetz wunderbares Rauschen und das auch noch stundenlang hören. Seit gestern gegen 15:00 Uhr landete kein Flugzeug mehr auf La Palma und auch die nächtliche Fährverbindung von Tenerife nach La Palma wurde wegen zu starken Seegangs gestrichen. Die Vorhersagen gehen wieder weit auseinander, das staatliche Wetteramt warnt vor weiteren starken Regenfällen und möglichen Sturmböen bis heute Nachmittag, laut der Wetterdiagramme die uns die Wetterzentrale zur Verfügung steht, ist "Delta" für uns bereits Vergangenheit.

Gran Canaria Forum Offline




Beiträge: 21.836

29.11.2005 14:13
#4 RE: Der Tropensturm 'DELTA' bewegt sich auf die Kanare Antworten

weitere Infos und Fotos zu dem Unwetter hier:

topic.php?id=269989

Amadores Offline




Beiträge: 52

29.11.2005 16:40
#5 RE: Der Tropensturm 'DELTA' bewegt sich auf die Kanare Antworten

Gran Canaria - Abgerissener 'Finger Gottes' und Stromausfall

Gran Canaria - Inselweite Stromausfälle und ein abgbrochener Finger Gottes wegen Tropensturm DELTA
Gran Canaria - In Agaete fiel ein Wahrzeichen Gran Canaria's dem Tropensturm 'DELTA' zum Opfer, 'El Dedo de Dios', der Finger Gottes wurde von 'DELTA' regelrecht abgerissen.
Gran Canaria Nachrichten vom 29.11.2005 Gran Canaria - Inselweite Stromausfälle und ein abgbrochener 'Finger Gottes' verursacht durch Tropensturm 'DELTA' - Ab 20:00 Uhr am gestrigen Montag (28.11.2005) kam es in fast allen Gemeindegebieten der Kanaren-Insel Gran Canaria zu mehr oder weniger andauernden Stromausfällen. In Vecindario (Genmeindegebiet Santa Lucia), der Einkaufstadt der Kanaren-Insel traf der Ausfall der Stromversorgung auch die Geschäftswelt. Gegen 20:00 Uhr (Haupteinkaufszeit) gingen in etlichen Geschäften der Stadt die Lichter aus. Diejenigen, die nicht über eine Notstromversorgung verfügten, mussten teilweise bis zu 30 Minuten warten, bis es wieder hell wurde. In großen Einkaufszentren, wie z.B. dem CC-Atlantico wurde die Notstromversorgung eingeschaltet. Auch im Süden (Urlauberhochburg) der Kanaren-Insel Gran Canaria fiel die Energieversorgung zeitweise aus. In Puerto de las Nieves (Gemeindegebiet Agaete) fiel ein Wahrzeichen Gran Canaria's dem Tropensturm 'DELTA' zum Opfer, 'El Dedo de Dios', der Finger Gottes wurde von 'DELTA' regelrecht abgerissen.

Ein großes Stück des Felsbrockens, der sich wie ein Finger gen Himmel streckte, liegt nun im Atlantik. Für viele Einwohner ein schlechtes Omen.

Während sich der Tropensturm 'DELTA' auf Gran Canaria damit begnügte, für eine zeitweise Unterbrechung der Stromversorgung verantwortlich zu zeichnen, sowie einigen Sachschaden anzurichten, traf es die Inseln La Palma, El Hierro, Gomera, Teneriffa wesentlich härter, der Flug- und der Schiffsverkehr musste eingestellt werden, zudem waren wegen Erdrutschen oder umgestürzten Bäumen viele Straßen blockiert.

In Santa Cruz auf der Kanaren-Insel La Palma traf eine umgeknickte Palme eine etwa 40 Jahre alte deutsche Urlauberin und verletzte sie am Bein.

Auf der Kanaren-Insel Fuerteventura starb ein 63-Jähriger, als er vom Dach seines Hauses stürzte, welches er gerade reparierte.

gefunden:islacanaria-net

[ Editiert von Amadores am 29.11.05 16:41 ]

greatmum Offline




Beiträge: 7.842

30.11.2005 09:23
#6 RE: Der Tropensturm 'DELTA' bewegt sich auf die Kanare Antworten

ARCOR.de LIVE-TICKER

30.11.2005, 09:03 Uhr

200 000 Menschen auf Teneriffa ohne Strom

Santa Cruz (dpa) - Wegen der Schäden durch Tropensturm «Delta» sind auf der Kanaren-Insel Teneriffa mehr als 200 000 Menschen ohne Strom. Betroffen sind vor allem die Hauptstadt Santa Cruz sowie La Laguna. Nach Behördenangaben wird es noch bis morgen dauern, bis alle Haushalte wieder am Netz sind. Der Sturm hatte auf den Kanaren 19 Menschenleben gefordert. Ein Boot mit afrikanischen Flüchtlingen sank. «Delta» zog inzwischen nach Afrika weiter. In Marokko kam mindestens ein Mensch ums Leben.

greatmum Offline




Beiträge: 7.842

30.11.2005 09:25
#7 RE: Der Tropensturm 'DELTA' bewegt sich auf die Kanare Antworten

Gran Canaria, Puerto de las Nieves -

Der Bürgermeister von Agaete überlegt, den abgebrochenen 'Finger Gottes' wieder zusammenzusetzen -

Wenn es nach dem Willen des Bürgermeisters von Agaete, Antonio Calcines geht, so soll der 'Finger Gottes' (Dedo de Dios), welcher am gestrigen Montag (29.11.2005) vom Tropensturm 'DELTA' regelrecht abgrissen wurde, wieder aufgebaut werden. Leichter gesagt, als getan, liegt doch der abgebrochene Teil des 30 Meter Basaltfelsens in 1000 Teile zerborsten im Atlantik. Die Felsformation erhielt den Namen 'Dedo de Dios' (Finger Gottes) vom Kanarischen Schriftsteller Domingo Doreste, der war der Meinung, die etwa 30 Meter hohe Felsformation symbolisiere eine Hand mit einem mahnend erhobenen Finger. Seitdem gilt der 'Finger Gottes' als "DAS" Wahrzeichen Gran Canarias. Das zerborstene Naturmonument ziert unzählige Gran Canaria Postkarten und Urlauberfotos. So war es jedenfalls bis zu dem Tag, an dem der Tropensturm 'DELTA' den Finger Gottes zerstörte und die abgebrochenen Teile auf den Grund des Atlantiks schickte.

Jedoch, so ganz überraschend kam das Ende des Basaltfelsens nicht, Tag für Tag, Jahr für Jahr, war das Monument Wind und Wetter ausgesetzt. Direkt am Atlantik tat auch das Salzwasser seinen Teil zur Zersetzung des Basaltfelsens hinzu.

Nun ist es müßig darüber zu diskutieren, ob eine Restauration zu einem früheren Zeitpunkt den 'Dedo de Dios' vor seinem gestrigen Schicksal bewahrt hätte. Reparieren wird nicht funktionieren, allenfalls könnte das Wahrzeichen rekonstruiert werden.

Was bleibt sind Anekdoten und Geschichten rund um den Finger Gottes, wie z.B. die von dem deutschen Bergsteiger, der vor einigen Jahren bei dem Versuch, den Felsen zu besteigen sein Leben verlor. Dabei ließ der Mann in ziemlicher Höhe ein Silberkreuz zurück. Ein Bruder des Verunglückten versuchte später, dieses Silberkreuz zurück zu holen, ihm jedoch wurde die Besteigung des Wahrzeichens durch Polizeibeamte erfolgreich untersagt.
M.Sch.

für Isla Canaria Net (Quelle)

onkelprimo ( gelöscht )
Beiträge:

30.11.2005 11:46
#8 RE: Der Tropensturm 'DELTA' bewegt sich auf die Kanare Antworten

SCHADE

Zitat
Was bleibt sind Anekdoten und Geschichten rund um den Finger Gottes, wie z.B. die von dem deutschen Bergsteiger, der vor einigen Jahren bei dem Versuch, den Felsen zu besteigen sein Leben verlor. Dabei ließ der Mann in ziemlicher Höhe ein Silberkreuz zurück. Ein Bruder des Verunglückten versuchte später, dieses Silberkreuz zurück zu holen, ihm jedoch wurde die Besteigung des Wahrzeichens durch Polizeibeamte erfolgreich untersagt.


das war 1976 horst siegert.wirt von der western bar megusta in der kasbah er liegt auf dem cementerio maspalomas.. die geschichte der besteigung hat natürlich mehrere etappen gehabt.horst und freunde waren schon mal halb oben da hat die polizei sie zurückgeholt. bei der letzten besteigung ist horst dann bei dem versuch mit material zu dem dedo zu schwimmen an dem felsen verunglückt.der bruder hat dann das kreuz später am fuß im wasser angebracht.

greatmum Offline




Beiträge: 7.842

30.11.2005 19:12
#9 RE: Der Tropensturm 'DELTA' bewegt sich auf die Kanare Antworten

Kanaren Nachrichten vom 30.11.2005 Teneriffa, Santa Cruz - Nach Tropensturm 'DELTA' -

Immer noch 200.000 Haushalte ohne Strom -

Aufgrund beschädigter und umgeknickter Strommasten verbrachten auf der Kanaren-Insel Teneriffa etwa 200.000 Menschen nunmehr die zweite Nacht ohne Strom. Tropensturm 'DELTA' hatte am Abend des 28.11.2005 etliche Strommasten umgerissen und so die Energieversorgung auf Teneriffa teilweise lahmgelegt. Betroffen sind vor allem die Hauptstadt Santa Cruz sowie La Laguna. Die Reparaturarbeiten verzögern sich aufgrund der Tatsache, daß Materialien für die Instandsetzung von der spanischen Halbinsel eingeflogen werden müssen.

Aufgrund der Materialbeschaffung vom Festland könne es noch bis zum Freitag dauern, bis sämtliche Schäden an den Masten behoben seien und alle Haushalte auf Teneriffa wieder ans Stromnetz angeschlossen seien, teilten die Behörden auf der Kanaren-Insel mit.

Auf Teneriffa's Flughäfen hat derweil wieder der reguläre Flugbetrieb begonnen. Etliche Schulen auf der Kanaren-Insel bleiben hingegen auch am heutigen Mittwoch geschlossen.

Der Tropensturm 'Delta' zog inzwischen weiter nach Afrika. In Marokko kostete der Sturm mindestens ein Menschenleben. Vor der Südwestküste des nordafrikanischen Landes sank ein Fischkutter. Ein Mitglied der Besatzung ertrank, acht weitere Fischer gelten derzeit als vermisst.

M.Sch.

für Isla Canaria Net (Quelle)

Gran Canaria Basti Offline



Beiträge: 1.747

30.11.2005 20:05
#10 RE: Der Tropensturm 'DELTA' bewegt sich auf die Kanare Antworten

ich habe es gerade im fernsehen gesehen. echt schlimm.

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen