Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.045 mal aufgerufen
 ¡Hola, Bienvenido! - Neue Forummitglieder stellen sich vor
Seiten 1 | 2
Corry Offline



Beiträge: 10

24.08.2007 23:26
RE: Vorsicht: Fast eine Lebensgeschichte! Antworten

Hallo Ihr Lieben,

meine Vorstellung muss ich gleich mit einem Geständnis beginnen:
Ich war noch nie auf der Insel!
Wie kommt`s dann zu meinem doch sehr starken Interesse?
Ich lebe schon seit ca. 6 Jahren als "Nomade" außerhalb von Deutschland und verbrachte mal mehr und mal weniger Zeit in den verschiedesten Ländern rund um den Globus.
Angefangen hat die Reise-Leidenschaft mit einer, zuerst auf 4 Wochen geplante, Backpacker-Tour durch Südost-Asien, aus der dann 3,5 Monate inklusive Australien geworden sind.
Da ist es passiert - ich wurde süchtig! Und zwar nach die vorher nie gekannte Freiheit des Travelns und nach Australien.
Nach meiner wirklich kurzen und letzten Rückkehr nach Deutschland im Jahr 2001 habe ich mir ein Australien-Visum besorgt und verbrachte dann 1 Jahr in Down-Under, genauer in der Gegend von Cains an der Nord-Ost-Küste. Meinen Lebensunterhalt hab ich mir mit allerlei Jobs verdient obwohl ich eigentlich nicht hätte arbeiten dürfen. Deutsche sind auch in Australien für ihre Zuverlässigkeit bekannt und als Aushilfsarbeiter sehr beliebt. Meist waren es Jobs mit Unterkunft und Verpflegung und einem zusätzlichen Taschengeld das ich eisern sparte, sehr oft als Erntehelfer oder Ähnliches. Ich habe mich dort auch, durch die Offenheit und Freundlichkeit der Menschen, sehr sehr wohl gefühlt doch irgendwann ist dann mein Visum abgelaufen und ich musste schweren Herzens gehen.
Anschließend wollte ich was ganz Neues sehen und nahm mir China vor, geplant war ein halbs Jahr. Ich flog nach Hong Kong und habe mir dort bei einem Visa-Büro, sehr unbürogratisch und auch günstig, ein chinesisches Bussines-Visum für 1 Jahr besorgt. Anfangs total fasziniert von den (vielen) Menschen, der Optik der grenznahen Städte in denen man sich vorkam als wäre man in den USA. Riesege Wohn- und Geschäftshäuser, gigantische Shopping-Malls, Luxusautos ohne Ende und Preise für Alltägliches, Kurioses und Ausgefallenes, wie man sie sich erträumt. Ich war hier in der sogenannten SAR Sonderverwaltungszone, grenznah zu Hong Kong (ein Land und 2 Systeme) in der der Kapitalismus in China gefördert wird um an Devisen zu bekommen.
Die Ernüchterung kam allerdings sehr schnell, nach genau 3 Wochen. Genauer hingesehen war es überall dreckig und stank, es gab fast nichts geniesbares zu Essen (die essen da wirklich alles), die Menschen waren faul (nix mit den fleißigen "Blauen Ameisen" aus dem Sozialkundebuch), fast keiner sprach englisch, ausser ein paar Studenten und jeder versuchte einem übers Ohr zu hauen aber so dreist, dass ich mich in meiner Intelligenz beleidigt fühlte. Natürlich gab es auch Ausnahmen und ich freundete mich mit einem Shopbesitzer an, der englisch sprach und mir auch sehr geholfen hat, doch das reichte leider nicht ganz zum Wohlfühlen.
Ich ging zurück nach Hong Kong wo es im Vergleich doch sehr zivilisiert war - aber teuer. Langsam musste ich wieder anfangen Geld zu verdienen.
Hier kam mir ein Zufall zu Hilfe, der vieles in meinem Leben ändern sollte.
Ich habe auf dem Flug von Australien nach Hong Kong ein recht zerflettertes Playboy-Magazin gefunden, welches ich meinem neuen Freund in China geschenkt habe, nach dem er es bei mir entdeckt hatte, nicht mehr davon zu trennen war. Dieser Freund, mit dem ich nach wie vor noch in Kontakt stand, meldete sich bald mit der Frage ob ich noch einen Playboy hätte oder ob ich ihm noch einen besorgen könnte. Es wurde mir recht schnell klar, dass die Chinesen unwahrscheinlich auf europäische Frauen standen und wenn diese auch noch sehr leicht oder gar nicht bekleidet waren kannten gabs fast kein Halten mehr.
China liebt und vergöttert alles was aus dem Westen kommt und der Playboy stand an erster Stelle.
Ich lies mir verschiedene Magazine von Bekannten aus Deutschland schicken und tauschte gegen einheimische Produkte, die ich wiederum nach Deutschland schickte oder über das Internet von HK aus versteigerte. So war eine Zeit lang der Kurs: 1 Playboy oder Ähnliches (egal wie alt) gegen einen hochwertigen Cashmire-Pullover. Meine Gewinnspanne lässt sich hier wohl einfach ausrechnen.
Von diesem Erfolg getrieben gründete ich in Hong Kong eine Firma um meinen, inzwischen stark gewachsenen, Geschäften einen legalen Rahmen zu geben. Schnell war ich auch in der Lage meine Handelsware zu kaufen und konnte den "Playboy-Import", der zudem leich illegal war, beenden. Insgesamt verbrachte ich ein gutes Jahr in HK und China(aber nur wenns nötig war) bis mir die unendlich vielen Menschen, die sehr fremde Kultur (auch Geschäftskultur), das Essen und noch vieles mehr so auf die Nerven ging dass ich dort weg musste. Das Schlimmste war wohl die Wohnsituation in HK. Hier kostet ein kleines Zimmer in zentraler Lage mal schnell 1500,- bis über 2000,- Euro wobei das dann nichts besonderes war, Luxus-App. sind da gleich mal bei 5000,- Euro Monatsmiete. Die Firmenadresse und die Postabwicklungen übertrug ich einen der zahlreichen Office-Service mit dem ich per Mail in ständigem Kontakt stand und der alle administrativen Dinge in meiner Abwesenheit für mich erledigte.
Also packte ich mal wieder meine Sachen und versuchte eine eine neue Heimat zu finden.
Warm sollte es sein, einfach zu erreichen und vor Allem: "Easy Living" musste gewährleistet sein.
Hier bot sich durch die geographische Lage erstmal Singapur an, was aber auch an die hohen Lebenshaltungskosten und deren Überwachungs-Spleen sich schnell als Flopp erwies.
Danach folgten fast 2 Jahre Thailand in verschiedenen Regionen (Bangkok, Phuket, Koh Samui und nahe Inseln)Wirkich sehr angenehm zu leben und der Weg nach HK war auch nicht so weit, wo ich etwas 2x jährlich persönlich anwesend sein muss. Doch leider war es hier auch wie im richtigen Leben bald nicht mehr möglich das Visum ohne Probleme verlängern zu lassen, da die Aufenthaltsbestimmungen für Ausländer im Jahr 2003/2004 spürbar verschärft worden sind. Auf Stress hatte ich keine Lust und so musste ich wieder weiter ziehen.
Langsam kam auch etwas Heimweh und Schwermut bei mir auf. Natürlich habe ich sehr viele gute und interessante Menschen kennen gelernt, doch was mir sehr fehlte war mal wieder eine Unterhaltung in meiner Muttersprache.
Nach Deutschland wollte ich nicht mehr unbedingt, zumal ich mittlerweile erfahren habe, dass ich für die Jahre 2001 bis dato 2004 voll steuerpflichtig war da ich nach wie vor einen angemeldeten Wohnsitz in Deutschland hatte, obwohl ich seit 2001 keinen deutschen Boden mehr betreten habe. Natürlich habe ich denn gleich meinen Wohnsitz ab 2004 abgemeldet doch das war eindeutig zu spät.
Gut, Gesetz ist Gesetz aber ob man das wirklich persönlich einsehen muss ist nach meiner Meinung sehr diskusionsfähig. So fällt Deutschland dann halt für die nachste Zeit für mich aus!
In den Überlegungen um meine nächste Wahlheimat fielen mir ein paar Urlaube in der Türkei ein, die ich früher mit meiner Familie sehr genossen habe.
Dort sah ich eine Reihe von Vorteilen, die ich einfach wahrnehmen musste.
Es gab viele Deutsche dort, meist Touristen, selbst viele Einheimische sprechen perfekt deutsch. Das Wetter ist sehr angenehm, die Lebenshaltungskosten sind recht niedrig. Also auf in die Türkei!
Hier angekommen wurde ich von behördlicher Seite mit offenen Armen empfangen und mit etwas Bagschisch an den richtigen Stellen eingesetzt, war hier alles, auch Unmögliches, möglich. Ich fand auch eine sehr luxuriöse Wohnung mit ca. 300qm Wohnfläche, direkt am Meer mit einem atemberaubenden Ausblick zu einem wahren Spottpreis in der ich noch heute wohne. Mit einem Internetanschluss konnte ich auch von hier problemlos meine Geschäfte weiter führen und ausbauen. Das lästige 2x jährliche HK-Fliegen konnte ich bisher noch nicht umgehen.
Sooft es ging suchte ich die Touristenorte auf um Kontakte zu Deutschen zu bekommen, was mir auch, mal besser und mal schlechter, gelang.
Die Probleme, die sich nun in meinem inzwischen mehr als 3-jährigem Aufenthalt hier ergeben, kommen leise und schleichend, doch ist die Unzufriedenheit langsam nicht mehr aufzuhalten.
Die Touristen die ich hier kennenlerne sind nach spätestens 2-3 Wochen wieder weg, so dass man keine richtige Freundschaft aufbauen kann. Die Residenten die hier leben sind meist Rentner mit sehr eigenen Ansichten und altersbedingten Gesprächsthemen für die ich noch etwas zu jung bin. Zudem liegen die Residentenhochburgen ca. 200km von meinem jetztigen Wohnort entfernt. Auch das Essen, wenn auch anfangs sehr lecker, ist auf die Dauer sehr eintönig und europäische Produkte, egal was, sind hier wirklich teuer obwohl man noch lange nicht alles bekommt. Inzwischen nervt auch die türkische Rücksichtslosigkeit gegenüber Ausländern. Wenn man in einem moslemischen Land lebt ist es nun mal so, halt eine andere Kultur (ohne Schweinefleisch).
Nein, so schlimm wie es sich hier anhört ist es nicht. In diesem Land zu leben bringt auch wirklich Vorteile mit sich. Ich habe mich hier auch sehr lange wohl gefühlt. Doch einiges fehlt mir immer mehr.
Das ist mal wieder ein gutes Essen wie z.B. ein leckeres Schweineschnitzel oder ein Schinkenbrot und ein ordentliches Bier dazu. Weiterhin fehlt mir die deutsche Kultur, auch wenn manche behaupten man könne auf sie verzichten, ein paar deutsche Freund oder Bekannte die man auch noch nach 3 Wochen treffen kann und auch das oftmals sinnlose Kneipengelabere so um die 1 Promille kann sehr entspannend sein.
So, nun zum eigentlichen Kern der Sache: Ich beschäftige mich nun seit geraumer Zeit mit dem Gedanken meine Lebenssituation zu verbessern und bin auf der Ideensuche auf dieses Forum gestossen. Was mir schnell sehr positiv hier auffiel war, dass die Beiträge sehr sachlich und informativ abgefasst sind und nicht nach kürzester Zeit in Beschimpfungen und Polemik ausufern wie in vielen anderen Foren das der Fall ist. Auch gehen hier die Mitglieder auf die gestellten Fragen ein und es entwickelt sich eine echte Diskusion über ein Thema. Ich denke hier müsste mal ein Lob an die Moderatoren ausgesprochen werden, die die Beiträge perfekt leiten und auch sichtlich Freude an ihrer Aufgabe haben.
Weiter fiel mir auf, dass anscheinend jeder hier und auch in anderen Internetveröffentlichungen die unabhängig zu diesem Forum sind, nur die allerhöchste Meinung von der Insel hat und das sich richtige Fangemeinden für GC gebildet haben. Was in der Türkei nicht der Fall ist und wahrscheinlich auch nie der Fall sein wird (man lese hierzu mal das Türkei-Forun, dann wissen alle was ich meine).
Nach meinen wirklich umfangreichen Recherchen über die Insel bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass GC genau das ist was ich schon seit langem suche und all das bietet was ich schon seit Jahren vermisse.
Ich habe für Anfang September einen 12-tägigen Urlaub bzw. eine Informationsreise geplant und auch schon fest gebucht um mich umzusehen und die ersten Eindrücke zu sammeln. Sollten diese Eindrücke positiv sein, wovon ich mehr als überzeugt bin, möchte ich im Laufe des Oktobers meine Zelte in der Türkei abbrechen und auf die Insel umsiedeln.
Hier werden dann meinerseits sicher eine Menge Fragen aus dem Alltag bei mir auftauchen. Ich habe zwar schon eine gewisse Erfahrung aber die kleinen alltäglichen Probleme sind von Ort zu Ort anders und können einem das Leben schon recht schwer machen. Hier bitte ich die Forums-Mitglieder nun um ihre Hilfe und um ihr Verständnis gegenüber eines Newbee`s. Ich hoffe auch, dass ihr mich gut gesonnen in eure Reihen aufnehmt auch wenn ich zur Zeit noch nicht die Mega-Beiträge posten kann.
An dieser Stelle möchte ich all denen meinen Respekt ausdrücken, die bis hierher ausgehalten und alles gelesen haben und mich bei denjenigen entschuldigen die sich langweilten. Aber ihr wolltet es ja nicht anders, nun wisst ihr mit wem ihr es zu tun habt.

Es grüßt Euch herzlich Euer
Corry

P.S. Die Rechtschreibfehler dienen ausschließlich zur Unterhaltung und Belustigung der Leser.

mssilly1973 Offline




Beiträge: 293

24.08.2007 23:36
#2 RE: Vorsicht: Fast eine Lebensgeschichte! Antworten

Hallo Corry,

na das war aber mal eine Begrüssung, alle Achtung!(Nur der private Teil fehlt, wir sind doch alle sooooooooooo neugierig..)
Ich fliege nächste Woche nach GC um dort zunächst für ein Jahr zu arbeiten, mal schaun wie es mir gefällt.
Freue mich schon darauf, war bisher 8x in Urlaub dort, davon 6x in den letzten 2 Jahren.
Sicher wirst Du hier die Hilfe finden die Du benötigst, durchforste mal die alten Beinträge, das hat mir auch sehr geholfen.
Also, bin gespannt wie es Dir auf unserer Insel gefällt.

LG
Silke

Ein Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange darauf freut.
:aufdieknie:

Corry Offline



Beiträge: 10

25.08.2007 00:23
#3 RE: Vorsicht: Fast eine Lebensgeschichte! Antworten

Hallo Silke,

hab Dank für die freundlich Begrüßung. Auch ich bin mir nun sicher, dass ich doch einen gewissen Umfang an Hilfe hier erwarten kann. So freundlich und nett wie hier alle miteinamde umgehen sehe ich da kein Problem. Ich glaube ich habe bisher schon so um die 50 Stunden im Forum zugebracht und schon allerlei gelesen, gelernt und verstanden. Daher kommt ja auch meine theoretische Begeisterung für die Insel.
6 X Insel in den letzten 2 Jahren spricht wohl für sich selbst. Ich denke ich werde mich auch wohlfühlen, bin schon ganz aufgeregt was mich im September dort erwartet und zähle schon die Stunden bis zum Abflug. Wäre ja auch gerne schon früher gekommen, doch die Anreise aus der Türkei gestaltet sich nicht ganz so einfach wie aus Deutschland.
Zu meinem Privatleben gibts eigentlich nicht viel zu sagen. Bis zur Türkei bestand mein Lebensinhalt fast nur darin die Firma in den Griff zu bekommen, da bleibt nicht viel Zeit für Privates. Und in der Türkei hatte ich zwar mittlerweile Zeit, doch es ist hier sehr schwer sich als Ausländer ein privates Umfeld aufzubauen, zumal ich die Sprache hier nicht spreche. Ich weiß, das ist eine Schande, nach mehr als 3 Jahren, ist aber halt mal so. Also begnügte ich mich mit viel fernsehen, meinem PC und den einheimischen Vorzügen wie im Sommer an den Strand zu gehen oder im Frühjahr und Herbst am Pool abzuhängen - mehr ist leider nicht.
Ich habe allerdings die Hoffnung, dass sich das dann doch auf GC massiv ändern wird.
Ich wünsche Dir für die nächste Woche alles Gute und einen super Start in Deinem neuen Job.

Liebe Grüße
Corry

hotkira Offline



Beiträge: 134

25.08.2007 01:00
#4 RE: Vorsicht: Fast eine Lebensgeschichte! Antworten

corry


wwoooww...das buch des lebens ...hätte noch stundenlang lesen können...die neugierde und die vorstellung..!!!
toll geschrieben...

herzlich willkommen hier im forum , und viel spass ,
ich hoffe das wirnoch viele deiner geschichten lesen dürfen...
lg nora

Der Höchste Lohn für unsere Bemühungen, ist nicht das was wir dafür bekommen , sondern das , was wir dadaurch werden
John Ruskin(1819-1900)

doro1 Offline




Beiträge: 4.732

25.08.2007 01:25
#5 RE: Vorsicht: Fast eine Lebensgeschichte! Antworten

Wow,ich lese die Story dann mal wenn ich Zeit habe!!

Fuer Heute erstmal im Club!!

LG. Doro

http://fuerauswanderer.de.to/

VIVA LA VIDA :489:

playana Offline




Beiträge: 125

25.08.2007 19:14
#6 RE: Vorsicht: Fast eine Lebensgeschichte! Antworten

Hallo Corry

und willkommen im Forum
Deine Geschichte ist echt interessant!
Ich selbst bin durch meine Eltern sehr früh nach GC gekommen und dann nicht mehr "losgekommen".
Da ich aber Reiseverkehrskauffrau bin interessieren mich (zwangsläufig) auch andere Länder.
Thailand habe ich dieses Jahr kennengelernt (Koh Samui) und war hellauf begeistert
Will unbedingt nochmal irgendwann hin

Viel Spaß hier beim Lesen und Stöbern und vor allen Dingen dann bei deinem ersten GC-Besuch!
Viele Grüße
Ilka

Ein Defizit ist, was man hat, wenn man weniger hat, als man hätte, wenn man gar nichts hat!

Barbara GC ( gelöscht )
Beiträge:

25.08.2007 19:27
#7 RE: Vorsicht: Fast eine Lebensgeschichte! Antworten

Corry

erstmal ein ganz herzliches Willkommen hier im Forum

tut mir leid, wenn ich mich erst jetzt melde, aber ich wollte in Ruhe und mit was Zeit dein Posting lesen.

sehr interessant und informativ

ich wünsche dir einen schönen Aufenthalt und Urlaub auf der Insel, und rate dir mal eine Rundreise über die ganze Insel zumachen. Hier gibt es unterschiedliche Klimazonen und jede hat seinen Reiz.

Sicher hast du auch schon im Forum gestöbert und dir Willis Bilder angesehen , somit hast du auch schon einen Überblick.

viel Spass hier beim Lesen und Schreiben und natürlich freuen wir uns auf weitere Beiträge von dir.

wenn du noch Fragen hast, stelle sie!!

lieben Gruss
Barbara

S T E R N C H E N ( gelöscht )
Beiträge:

25.08.2007 20:53
#8 RE: Vorsicht: Fast eine Lebensgeschichte! Antworten

Corry,

Dein Beitrag hat mir sehr gut gefallen,für mich der Beste seit langem.

Ich begrüße Dich auch recht herzlich hier im Forum und bin der Meinung,das Du eine Bereicherung für dieses sein könntest.
Mach weiter so.....

Wölffchen Offline




Beiträge: 210

25.08.2007 21:14
#9 RE: Vorsicht: Fast eine Lebensgeschichte! Antworten

Hallo Corry,

ich kann mich der allgemeinen Begeisterung für Deinen "Einstandsbeitrag" nur anschließen, es hat sehr viel Spaß gemacht, von Deinen Erlebnissen zu lesen. Hoffentlich hören bzw. lesen wir hier noch recht viel von Dir.


Jetzt aber erstmal hier im GC-Forum und viel Spaß auf GC in Deinem Urlaub. Freue mich schon auf Deinen Reisebericht.

LG Sylvia
:sonne:

zauberin60 ( gelöscht )
Beiträge:

26.08.2007 12:27
#10 RE: Vorsicht: Fast eine Lebensgeschichte! Antworten

Hallo Corry, ich kann mich den anderen nur anschließen.
Danke, für Deine Geschichte.

Natürlich hab ich 2 wenn und abers:
Wenn Du kein Spanisch sprichst, und es auch nicht lernen willst (so wie türkisch) kannst Du auch in GC übern Tisch gezogen werden.
Die andere Frage ist das Finanzamt. GC ist Europa, ich weiß es nicht, denke aber, da bist Du vorm FA nicht ganz sicher.
Mal davon abgesehen, warum machst Du nicht kurz die 4 Bescheide, werden eh mit 0 ausgehen wie ich das so lese, aber dann hast Du's hinter Dir und kannst auch mal "nach Hause".

Frag doch mal nen versierten Steuermenschen.
Ansonsten viel Spaß im Forum, noch mehr Spaß auf der Insel.
Hoffe sie ist Dir nach Deinen weiten Wegen nicht zu klein.
Ach ja, in welchem Bundesland in D bist Du aufgewachsen?


Liebe Grüße
Jutta

Corry Offline



Beiträge: 10

26.08.2007 17:21
#11 RE: Vorsicht: Fast eine Lebensgeschichte! Antworten

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für das herzliche Willkommen.
Die von Barbara angeratene Inselrundfahrt ist eine prima Idee, die sicher machen werde.
Ich hoffe, das ich mich nur annähernd auf der Insel so wohl fühlen werde wie Ihr.
Nach meiner Rückkehr werde ich bestimmt einiges zu berichten und zu schreiben haben.
Ich bin leider der Typ von Mensch, der in 3 Tagen mehr erlebt und mitmachen muss als andere in 3 Jahren. Mal sehen obs auf der Insel genau so ist.

Liebe Grüße
Corry

Corry Offline



Beiträge: 10

26.08.2007 17:44
#12 RE: Vorsicht: Fast eine Lebensgeschichte! Antworten

Hallo Jutta,

erstmal vielen Dank für die nette Begrüßung und der ersten Anteilnahme an meinem Problem.
Das mit dem Spanisch ist so nicht ganz richtig.
Durch ein paar Aufenthalte in Südamerika und der Karibik habe ich schon ein paar Brocken Spanisch gelernt. Es ist zwar schon eine ganze Zeit her und ich hab auch wieder viel vergessen doch ich denke das lässt sich bei Bedarf wieder aktivieren. Zudem ist es ein riesiger Unterschied eine romanische Sprache zu lernen oder eine Arabische, die mit unserem Sprachstamm so absolut nicht gemeinsam hat.
Ich bin mir fast sicher, dass ich auch recht schnell Spanisch lernen werde.
Soviel zum "wenn".
Das mit dem "aber" ist nicht ganz so leicht und ich habe in anderen Berichten auch schon anderes gelesen - wegen der Sicherheit und so.

Grüße
Corry

Barbara GC ( gelöscht )
Beiträge:

26.08.2007 23:07
#13 RE: Vorsicht: Fast eine Lebensgeschichte! Antworten

Corry

da du ja eine Inselrundreise machst, wirst du auch wie jeder Tourist durch Fataga fahren , Richtung Roque Nublo

wenn du Lust hast, bist gern auf einen Kaffee bei uns eingeladen.melde dich einfach bei uns

lieben Gruss
Barbara

Corry Offline



Beiträge: 10

27.08.2007 00:36
#14 RE: Vorsicht: Fast eine Lebensgeschichte! Antworten

Hallo Barbara,

vielen Dank für die Einladung. Ich werde sie sehr gerne annehemen. Find ich echt klasse. Ich dachte schon ich könnte mich die ganze Zeit nur mit Touristen unterhalten.

Vorher anmelden oder einfach vorbei kommen?

Liebe Grüße
Corry

Barbara GC ( gelöscht )
Beiträge:

27.08.2007 10:14
#15 RE: Vorsicht: Fast eine Lebensgeschichte! Antworten

Corry,

vorher anmelden wäre schon sinnvoll, sind nicht immer zuhause oder haben Besuch oder müssen was arbeiten.

Tel. 928799060 oder handy 680552873

lieben Gruss
Barbara

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz