Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 4.838 mal aufgerufen
 Ärzte, Krankenversicherung, Krankenhäuser & Notfallrufnummern
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
bestofme Offline




Beiträge: 202

15.10.2006 12:04
#46 RE: Arztbehandlung (welches E-... Dokument und woher?) Antworten

Zitat
Gepostet von Mart
Das Rentensystem in Deutschland ist doch nicht Dein persönlicher "Bereicherungspool", in den Du nur für Dich und Dein späteres Leben einzahlst, sondern Prinzip der Solidargemeinschaft. Klar, durch die derzeitige demographische Entwicklung wird später ein Beitragszahler drei Rentner bezahlen müssen...?

Mart, das glaubst Du doch selber nicht, oder ?
Das Ganze hat nichts mit eigenem Bereicherungspool zu tun, sondern mit der Tatsache, daß es zwei Rentensysteme gibt, ein Gutes (Demographie hin oder her) und ein Schlechtes...Das Gute System haben z.B. die USA, England, Schweiz...und solidar sind sie beide...informiere dich bitte!

zauberin60 ( gelöscht )
Beiträge:

16.10.2006 22:51
#47 RE: Arztbehandlung (welches E-... Dokument und woher?) Antworten

Hi Mart, das mit der KK war mir so nicht bekannt, ich laß Steve morgen mal recherchieren.
Aber ehrlich gesagt, laß ich mit darüber keine grauen Haare wachsen.

Sei doch mal ehrlich, kennst Du keinen der einen kennt, der einen weiß, der Dir für 4 Wochen einen gefakten Job in D besorgt? oder so?

Ich mach mir viele Gedanken zum Thema auswandern, aber wenige zu Thema zurückkommen, denn ich bleibe!

zauberin60 ( gelöscht )
Beiträge:

17.10.2006 00:03
#48 RE: Arztbehandlung (welches E-... Dokument und woher?) Antworten

Hallo hier schreibt Stefan:

Ich finde, daß Ihr hier Birnen mit Äpfeln und was weiß ich
noch alles vergleicht.

Wer in Deutschland lebt, lebt in einer Solidargemeinschaft was alle Sozialleistungen betrifft. Damit auch die hausfrau, der Kranke, etc. später mal leben können(mehr oder weniger) bekommt man nicht wie geschrieben 20% seiner Beiträge, sondern ca. 40% seiner gezahlten Beiträge wieder. (Bitte vergesst nicht, daß der Arbeitgeber den gleichen Beitrag wie der Arbeitnehmer in die Rentenkasse zahlt.)

Daraus ergibt sich ein Rentenanspruch, den man bei einer
6% igen Verzinsung auf dem "freien" Markt für ca. 15% der monatlichen Zahlung in die gesetzliche Rentenversicherung bekommen kann.

Bin ich aber aus welchen Gründen auch immer nicht in der Lage diese 15% jeden Monat aufzubringen, so habe ich nichts!!!
Und das ist dann das Prinzip der eigenen Absicherung wie in Amerika zum Beispiel, wo halt jeder für sich selber sorgen muß.

Es gibt keine "besseres" System sondern nur andere Systeme!!
Wählen welches der beiden Sytem man gerne hätte kann man nirgendwo.


Nun mal kurz zur Krankenversicherung:
1. Jutta hat schon Recht, wer hier in Deutschland niemanden kennt, der einen für 401 Euro mal einen Monat einstellt, sollte eh nicht wieder zurück kommen!!

Wenn doch gibt es zwar Probleme mit der GKV (Gesetzlichen Krankenversicherung), aber es gibt bei fast jeder PKV (Privaten Krankenversicherung) einen Tarif, mit dem sich Menschen mit diesem "Sonderfall" für 5 Euro am Tag Krankenversichern können (ohne Gesundheitsfragen).
(Diese Versicherung wird auch von der ARGE bezahlt)

Man kann übrigens wenn man aus Deutschland auswandert bei den meisten Krankenversicherungen (Mittlerweile auch bei einigen gesetzlichen, ein sogenannte Anwartschaftsversicherung abzuschließen.(ca. 25 Euro im Monat) Mit einem solchen Vertrag ist man in der Lage jederzeit die alte Versicherung aufleben zu lassen.

Als kurze generelle Bemerkung!
Wer Ein- oder Auswandert und sich dann beschwert, daß einem keiner gesagt hat, daß dann diese oder jenes machen sollte, sollte sich meiner Meinung nach eh mal untersuchen lassen ob der gesunde Menschenverstand irgendwo abhanden gekommen ist. Dieser Schritt ist, oder kann so entscheidend sein, daß man Ihn erst nach reiflicher Planung und Einsammlung sämtlicher Informationen machen sollte.
Alle die das nicht tun können weder mit meinem Mitleid, noch mit meiner Solidarität rechnen.

Liebe Grüße an Alle

Stefan

Mart Offline




Beiträge: 469

17.10.2006 04:19
#49 RE: Arztbehandlung (welches E-... Dokument und woher?) Antworten

Zitat
Gepostet von zauberin60
Hallo hier schreibt Stefan:

es gibt bei fast jeder PKV (Privaten Krankenversicherung) einen Tarif, mit dem sich Menschen mit diesem "Sonderfall" für 5 Euro am Tag Krankenversichern können (ohne Gesundheitsfragen).
(Diese Versicherung wird auch von der ARGE bezahlt)


Stefan



Wäre mir neu, dass die 'ne private KKV übernehmen, aber gut, wenn Du das sagst.. frage mich dann nur, wieso in D dann über 2 Mio. HarzIV-Empfänger ohne KKV auskommen müssen.

Ductreiber ( gelöscht )
Beiträge:

17.10.2006 10:08
#50 RE: Arztbehandlung (welches E-... Dokument und woher?) Antworten

Das kann ich dir genau sagen Mart, weil einige Sachbearbeiter aus Kostengründen oder warum auch immer, die Hartz 4 Empfänger nicht darauf aufmerksam machen das diese Möglichkeit besteht. Ich will diesen Damen und Herren nicht unterstellen, dass sie da eine Wissenslücke haben, also gehe ich davon aus das das mit System gemacht wird.
Bei meinem Freund in DE, der ´zig Jahre selbständig war, dann ein Erbe verblasen hat, halb selbst schuld, halb der Verfall eines Sparkassenfond, der ja soooo sicher war als er ihn abgeschlossen hatte, nur nach dem 11. Sept. nicht mehr und danach zum Hartz 4 Empfänger wurde, wurde erst nach mehrmaliger Nachfrage mit der Info rausgerückt.

lotus Offline




Beiträge: 73

17.10.2006 13:53
#51 RE: Arztbehandlung (welches E-... Dokument und woher?) Antworten

Dieser Sonderfall für 5 Euro/Tag kann doch ein Hart IV-Empfänger nicht bezahlen. Wer hat denn von den 345 Euro/Monat noch 150 Euro für die Versicherung über?

zauberin60 ( gelöscht )
Beiträge:

17.10.2006 14:08
#52 RE: Arztbehandlung (welches E-... Dokument und woher?) Antworten

Zitat
(Diese Versicherung wird auch von der ARGE bezahlt)

bestofme Offline




Beiträge: 202

17.10.2006 19:14
#53 RE: Arztbehandlung (welches E-... Dokument und woher?) Antworten

Zitat: .....aber es gibt bei fast jeder PKV (Privaten Krankenversicherung) einen Tarif, mit dem sich Menschen mit diesem "Sonderfall" für 5 Euro am Tag Krankenversichern können (ohne Gesundheitsfragen).(Diese Versicherung wird auch von der ARGE bezahlt)

....das ist, meines Wissens nach, noch nicht verabschiedet, die Regierung will erst jetzt die PKV zwingen, Leute ohne KV-Schutz zu einem Minischutz zu versichern...sonst nehmen die Gesetzlichen auch keinen über 55 Jahre, oder ?...es ist schon ein Kartell der Verhinderer!
....und doch verabschiedet: Die privaten Versicherer sind gesetzlich verpflichtet, Versicherten im Rentenalter einen Tarif zu gleichen Kosten und Leistungen wie in der GKV anzubieten, der den durchschnittlichen Höchstbeitrag der GKV für Einzelpersonen (150 % davon bei Ehepaaren) nicht übersteigen darf. Dies gilt auch für Personen, welche über 55 Jahre alt sind und sich in Altersteilzeit befinden. (§ 257 Abs. 2a SGB V).

[ Editiert von bestofme am 17.10.06 20:43 ]

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz