Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 569 Antworten
und wurde 55.227 mal aufgerufen
 Nachrichten, Neuigkeiten und sonstiges auf Gran Canaria
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 38
-joschy- Offline



Beiträge: 3.944

02.02.2009 10:38
#46 RE: NEWS VON DEN KANAREN Antworten


Mit freundlicher Genehmigung von
:



Aktualisiert am: Montag, 02.02.2009 10:12

Nachrichten vom 2. Februar


Die Unwetterwarnung für die Kanaren hält weiter an.
[color=red]Vor allem auf Gran Canaria, Teneriffa und La Palma wird es heute und morgen weiter zu starken Regenfällen kommen, in den Bergen muss mit Sturm gerechnet werden. Unruhig bleibt auch das Meer, an den Küsten der Inseln erreichen die Wellen derzeit bis zu 5 Meter Höhe.
----------------------------
68 illegale afrikanische Immigranten
sind am Sonntagnachmittag in Las Palmas de Gran Canaria angekommen. Die Flüchtlinge wurden am Samstag vom Hospitalsschiff "Esperanza del Mar" einige hundert Meilen vor den Kanaren aufgenommen und nach Las Palmas gebracht. Die Flüchtlinge waren von ihrem geplanten Kurs abgekommen und tagelang orientierungslos auf dem offenen Meer getrieben. Unter den Immigranten befinden sich mehrere Frauen und 3 Minderjährige.
----------------------------
In Santa Lucia de Tirajana
ist am Sonntag früh ein junger Mann bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Der 23jährige ist aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum gekracht, er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Unfall geschah gegen 6 Uhr morgens in der Calle Huerta in Santa Lucia.
---------------------------
Auf einem brachliegenden Gelände bei La Laguna auf Teneriffa
ist am Sonntag eine weibliche Leiche entdeckt worden. Die Frau dürfte bereits vor einigen Tagen verstorben sein, die Polizei geht davon aus, dass die Frau eines natürlichen Todes gestorben ist. Bezüglich der Identität der Toten gibt es keine Hinweise, wie es scheint handelt es sich um eine Obdachlose.
----------------------------
Im Zuge eines Streites hat eine Frau am Sonntag in Las Palmas
auf ihren Ehemann eingestochen. Der Mann wurde dabei nur leicht verletzt, die Frau wurde festgenommen. Die genauen Tatumstände sind nicht bekannt, Nachbarn haben die Polizei verständigt, nachdem sie den lautstarken Streit gehört haben.
---------------------------
In San Bartolome de Tirajana
wird heute die neue Regierung angelobt. Ab sofort wird die Tourismusgemeinde von einer 3er-Koalition gesteuert, neben den bisherigen Regierungspartnern Nueva Canarias und PSOE nimmt auch die AV die Arbeit in der Verwaltung auf. Die AV wird 8 der Gemeinderessorts übernehmen, der neue Regierungspakt soll vor allem Stabilität für die Gemeinde garantieren.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::[/color]
:

-joschy- Offline



Beiträge: 3.944

03.02.2009 10:19
#47 RE: NEWS VON DEN KANAREN Antworten

Mit freundlicher Genehmigung von:


Nachrichten vom 3. Februar

Aktualisiert am: Dienstag, 03.02.2009 10:05

Flüchtlingsdrama im Süden Gran Canarias.
Vor Gran Canaria ist am Montag ein Flüchtlingsschiff entdeckt worden, an Bord des "cayucos" befanden sich 3 tote Immigranten, 74 Menschen haben die mehr als 10 Tage lang dauernde Überfahrt von Gambia auf die Kanaren überlebt. Das Schiff ist ca. 60 Meilen südlich von Gran Canaria entdeckt worden, die Flüchtlinge wurden in den Hafen von Arguineguin gebracht.
------------------------------------------------
In Maspalomas
hat die Polizei gestern 2 junge Männer festgenommen, die in mehreren Urlaubsgebieten Spaniens wegen Taschendiebstählen und kleinerer Überfälle gesucht werden. Die beiden Rumänen, 25 und 26 Jahre alt, sollen Urlauber an stark frequentierten Orten, wie Supermärkten, Einkaufszentren und Wochenmärkten bestohlen haben, außerdem werden ihnen zahlreiche Einbrüche in Bungalows und Hotelzimmer zur Last gelegt. Die Festnahme erfolgte aufgrund einer Anzeige eines Rezeptionsangestellten.
--------------------------------------------------
Einige hundert Urlauber
saßen gestern auf dem Flughafen Gran Canaria für mehrere Stunden fest. Der Grund: ihre geplanten Rückflüge nach Großbritannien und Italien mussten wegen der dortigen Wetterlage immer wieder verschoben werden. Flüge nach London und Birmingham sind wegen der starken Schneefälle auf der britischen Insel komplett ausgefallen, die Verbindungen nach Norditalien konnten nur nach stundenlangen Verspätungen starten. Die AENA geht davon aus, dass sich die Situation heute im laufe des Tages beruhigt.
---------------------------------------------------
Islas Airways
reagiert auf die schlechte Wirtschaftslage und stellt Flugverbindungen ein. Wie der Vorsitzende der Airline, Miguel Concepción, gestern bekannt gab, wird Islas Airways ab März 9 der insgesamt 49 Linienflüge aufgeben, außerdem soll im Verwaltungsbereich ein Sparprogramm initiiert werden. Die Prognosen für den Flugverkehr innerhalb der Kanaren sind für den Sommer nicht besonders rosig, Islas Airways will mit diesen Sparmassnahmen vorbeugen. Derzeit ist weder ein Abbau des Personalstammes, noch eine Erhöhung der Flugpreise geplant, betont der Vorstand.
----------------------------------------------------

In ihrer ersten Sitzung hat die neue Gemeinderegierung von Maspalomas
zahlreiche Neuerungen verabschiedet, darunter auch die Wiedereröffnung der Musikschule. Die Schule ist vor mehr als einem Jahr geschlossen worden, es gab einen Streit um die Finanzierung der Einrichtung. Jetzt will die Gemeinde wieder einspringen: 150.000 Euro wurden für die Musikschule bereitgestellt, die Schule wird in Zukunft dem Kulturamt der Gemeinde Maspalomas unterstellt sein. Wann genau die Musikschule wiedereröffnet wird, ist derzeit noch unklar.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

-joschy- Offline



Beiträge: 3.944

04.02.2009 10:21
#48 RE: NEWS VON DEN KANAREN Antworten

Mit freundlicher Genehmigung von:


Aktualisiert am: Mittwoch, 04.02.2009 10:01

Nachrichten vom 4. Februar


Ein Auffahrunfall hat gestern die GC-1 in Richtung Süden
kurzfristig lahm gelegt. An der Stadtausfahrt Las Palmas sind gleich 4 Fahrzeuge kollidiert, 2 der Fahrer wurden dabei leicht verletzt. Die Unfallstelle musste für fast 1 Stunde gesperrt werden, die Folge waren Staus entlang der Avda. de Maritima und auf der Umfahrung von Las Palmas.
-------------------------------

Gleich 11 Fahrzeuge
hat ein Mann in Las Palmas de Gran Canaria in einer Nacht aufgebrochen und Wertgegenstände aus dem Inneren der Autos gestohlen. Die Fahrzeuge waren am Paseo de San Jose abgestellt, ein Anwohner hat den Einbrecher bemerkt und die Polizei verständigt. Der 22jährige Täter ist einschlägig vorbestraft, er wurde festgenommen worden. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden
----------------------------.

Auf La Gomera
ist gestern ein Flüchtlingsschiff mit 62 Menschen an Bord angekommen. Das Schiff erreichte am späten Nachmittag einen Strand im Gemeindegebiet von Alajero, die Guardia Civil hat die Immigranten dort in Empfang genommen. Die 62 Frauen und Männer sind lt. eigenen Angaben von Mauretanien aus auf die Kanaren übergesetzt.
-----------------------------

Die Zahl der Arbeitslosen ist auf den Kanaren im Januar rasant angestiegen. Im Vormonat haben sich 12.983 Personen arbeitslos gemeldet, das bedeutet einen Anstieg von 6,40 % im Vergleich zum Dezember. 216.000 Menschen sind derzeit auf den Inseln ohne Arbeit, die INEM rechnet mit einem weiteren Anstieg bis zur Jahresmitte
----------------------------------





Mittwoch, 04. Februar 2009


Orkanartige Stürme fegten am Sonntag über die Kanaren,
besonders der nördliche Teil unserer Insel war hiervon betroffen. Der Atlantik schlug mit meterhohen Brechern an die Nordküste. Der ganze Canterasstrand in Las Palmas wurde von der aufgewühlten See überschwemmt, und das Wasser drang sogar in einige Lokale an der Strandpromenade ein. Auf Lanzarote war der Flughafen zeitweilig wegen starker Böen geschlossen, Flugzeuge mussten nach Gran Canaria ausweichen.
-------------------------------------------

Der deutsche Discounter Lidl
ist seit langer Zeit mit etwa 450 Filialen auf dem spanischen Festland vertreten. Seit Jahren versucht der Konzern, auch auf den Kanaren Fuß zu fassen, wurde aber immer an dem restriktiven kanarischen Handelsgesetz gehindert, seine Billigprodukte auch den Canarios anzubieten.
Gegen das Gesetz, das den kanarischen Einzelhandel vor Discountern schützen soll, hat der Konzern nun bis zum obersten kanarischen Gerichtshof geklagt und gewonnen.
Die Richterschelte gegen die kanarische Regierung ist hart. Gegen jegliches öffentliches Interesse habe man 2007 noch Dekrete verabschiedet, um die Anträge von Lidl ablehnen zu können.
Damals hatte die Regierung, so die Richter, die maximale Quadratmeterzahl für die Discounter- Supermärkte auf ein absurdes Maß eingeschränkt. Mit diesen Hindernissen konnte Lidl keine rentablen Märkte betreiben.
Nun sind die Hürden beseitigt, und Lidl beginnt mit seiner Expansion auf den Kanaren. Der erste Lidl- Supermarkt wird wahrscheinlich neben dem Shopping- Center Las Terrazas bei Telde entstehen.
---------------------------------------------

Obwohl sich die Wirtschaftskrise
schon im vergangenen Jahr abzeichnete, hat die kanarische Regierung im Jahr 2008 ihre Aufträge für öffentliche Bauvorhaben um 57 Prozent gegenüber 2007 reduziert. Nur 412 Millionen Euro an öffentlichen Aufträgen vergab die Regionalregierung im vergangenen Jahr, 2007 waren es noch 720 Millionen.
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

-joschy- Offline



Beiträge: 3.944

05.02.2009 10:16
#49 RE: NEWS VON DEN KANAREN Antworten


Mit freundlicher Genehmigung von:





Aktualisiert am: Donnerstag, 05.02.2009 /9:57

Nachrichten vom 5. Februar

In der Nähe von Tenerife
ist gestern eine Segelyacht mit 940 Kilogramm Haschisch an Bord aufgegriffen worden. Die Guardia Civil hat das Schiff gegen 1 Uhr morgens angehalten, weil die vorgeschriebene Beleuchtung nicht korrekt funktioniert. Bei der routinemäßigen Kontrolle des Segelschiffs fanden die Beamten im Innenraum des Schiffes 940 Kilogramm Haschisch. Der Bootsbesitzer, ein 52jährige Ire, und sein marokkanischer Helfer wurden festgenommen.
------------------------------

In letzter Minute konnte
gestern ein Patrouillenschiff der Guardia Civil geborgen werden. Das Schiff ist auf dem Weg von Gran Canaria nach Fuerteventura in Seenot geraten, ein Schlauch in der Maschine des Bootes war gerissen, der Maschinenraum hat sich daraufhin mit Wasser gefüllt. Das Patrouillenschiff "Rio Duero" konnte von der Küstenwache kurz vor Fuerteventura geborgen und in den Hafen von Morro Jable gezogen werden, die Besatzung des Bootes blieb unverletzt, der Schaden am Boot selbst soll genauer untersucht werden.
-------------------------------

Sorgenvoll schauen die Tourismusverantwortlichen in die Zukunft.
Die FEHT, der Verband der Hoteliers, und die Verbände der so genannten "Extrahoteleros" rechnen bis zum Sommer mit einem drastischen Personalabbau im Tourismusbereich. Die Verbände rechnen mit bis zu 30.000 Arbeitslosen, falls sich die Buchungslage in den nächsten Monaten nicht ändert. Derzeit verzeichnen die Hotels um fast 50 % weniger Buchungen als im Vergleich zum Vorjahr, vor allem der Verkauf der Pauschalreisen ist zurückgegangen.
In Las Palmas de Gran Canaria fand dazu gestern eine Sondersitzung von Regierung und Tourismusverbänden statt - es wurde über zahlreiche Maßnahmen zur Bekämpfung der Krise diskutiert; über eines war man sich allerdings einig: an der Preispolitik soll nicht gerüttelt werden, die Kanaren werden sich weiterhin im mittleren Preissegment bewegen, extreme Sonderangebote und damit ein "Ausverkauf" der Urlaubsgebiete wird es nicht geben
-------------------------------.

LIDL ist nach dem Urteil vom vergangenen Montag optimistisch
und macht sich auf den Kanaren bereits auf die Suche nach Personal für die geplanten Supermärkte. Der Discounter hatte gegen die kanarische Regierung geklagt, weil diese eine Lizenz zur Niederlassung auf den Kanaren verweigert hat, der Oberste Gerichtshof hat LIDL am Montag Recht gegeben.
Das spanische Lidl-Management sieht dadurch den Weg frei für die geplanten Niederlassungen auf Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura und Lanzarote, auf der Internetseite des Unternehmens sind bereits mehrere Jobs für die Kanaren-Märkte ausgeschrieben. Gesucht werden Mitarbeiter für alle Filialen und für das Logistikzentrum, das auf Teneriffa entstehen wird.
-----------------------------

Der Strand von Meloneras wird mit Sand vom Canteras-Strand aufgeschüttet. Das hat das Umweltministerium gestern bestätigt.
Von der Playa de las Canteras sollen ca. 40.000 Kubikmeter Sand abgetragen und auf die Strände Meloneras und Las Marañuelas, im Gemeindegebiet von Mogan, verteilt werden. Einen Schaden für den Canteras-Strand bedeutet dies allerdings nicht - die Sandmenge dort wächst stetig an, der Canteras-Strand wächst pro Jahr um ca. 0,8 m, der Sand muss deshalb regelmäßig abgebaut werden.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

-joschy- Offline



Beiträge: 3.944

06.02.2009 10:19
#50 RE: NEWS VON DEN KANAREN Antworten

Mit freundlicher Genehmigung von:


Aktualisiert am: Freitag, 06.02.2009 10:12

Nachrichten vom 6. Februar


Die Unwetter
auf den Kanaren haben gestern zu zahlreichen Verzögerungen im Flug- und Schiffsverkehr gesorgt. Der Hafen von Agaete musste am Nachmittag gesperrt werden, meterhohe Wellen waren über die Hafenmauer geschwappt.
Auf La Palma und El Hierro mussten die Flughäfen immer wieder gesperrt werden, 32 Flüge wurden nach Teneriffa umgeleitet.
Ebenfalls gesperrt wurden am Nachmittag die Zufahrten zum Nationalpark Teide, im oberen Bereich des Nationalparks waren die Strassen wegen starken Schneefalls unbefahrbar.
----------------------
In Las Palmas de Gran Canaria
hat der Abbau der Weihnachtsbeleuchtung auf der Avda. de Maritima zu Verkehrsverzögerungen geführt.
Eine Fahrspur in Richtung Süden - Santa Catalina war gesperrt, auf der ohnehin schon überlasteten Autobahn passierten dazu noch mehrere Auffahrunfälle, die den Verkehr fast vollständig lahm gelegt haben.
Heute wird die Weihnachtsbeleuchtung auf der anderen Richtung abmontiert, auf der Avda. Maritima in Fahrtrichtung Süden kann es daher den ganzen Tag über zu Verzögerungen kommen.
------------------------
Mit Streiks drohen die Arbeiter im Hafen von Las Palmas.
Die Gewerkschaften haben in den vergangenen Wochen erfolglos um die Zahlung von ausstehenden Überstunden und Lohnanpassungen für ihre Mitglieder gekämpft, jetzt scheint es den Hafenarbeitern zu reichen. Gestern wurden großräumige Streiks angekündigt, die gleich mehrere Wochen lang andauern sollen. Die Streiks würden den Warenverkehr im Hafen von Las Palmas komplett lahm legen.
-----------------------
Die Stadt Las Palmas de Gran Canaria
muss 52.000 Euro Entschädigung an eine Familie bezahlen, deren Frau bzw. Mutter in einem städtischen Schwimmbad ums Leben gekommen ist, Das hat ein Gericht in Las Palmas gestern bestätigt. Die junge Mutter hat am 16. März 2004 im Schwimmbad Ciudad Alta einen Herzkrampf erlitten, in dessen Folge sie kurz darauf im Krankenhaus verstarb. Die Familie hat geklagt, da sich im Schwimmbad zum Zeitpunkt des Vorfalls kein Arzt befand. Wäre die Frau sofort versorgt worden, hätte das die Überlebenschancen gestärkt, so der Anwalt der Kläger. Das Gericht gab den Klägern zum Teil Recht und hat die Stadt Las Palmas zur Zahlung einer Entschädigung von 52.000 Euro an die Familie verurteilt.
---------------------------
Die Discounterkette Lidl
wird eine Filiale in Jinamar eröffnen, allerdings nicht als "Discounter", sondern als normaler Supermarkt. Das gab der zuständige Generaldirektor für Handel der kanarischen Regierung, Arturo Cabrera, gestern bekannt. Cabrera reagierte damit auf die Proteste der zahlreiche Verbände von Klein- und Mittelbetrieben, die sich seit Jahren gegen eine Eröffnung von Lidl-Märkten auf Gran Canaria wehren. Arturo Cabrera erklärte gegenüber der Presse, die zukünftigen Lidl-Supermärkte verfügen nicht über die für Discounter notwendigen Auflagen und müssten deshalb als normale Supermärkte geführt werden.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

muk Offline




Beiträge: 179

06.02.2009 11:07
#51 RE: NEWS VON DEN KANAREN Antworten

Zitat
Gepostet von -joschy-
Die Unwetter
auf den Kanaren haben gestern zu zahlreichen Verzögerungen im Flug- und Schiffsverkehr gesorgt. Der Hafen von Agaete musste am Nachmittag gesperrt werden, meterhohe Wellen waren über die Hafenmauer geschwappt.
Auf La Palma und El Hierro mussten die Flughäfen immer wieder gesperrt werden, 32 Flüge wurden nach Teneriffa umgeleitet. [/color]



Und somit ist hoffentlich das erste Restaurant abgesoffen.
Das war das erste Mal, dass Petrakaroline ein Essen hat zurück gehen lassen.
Es war unter aller Sau.
Sorry, aber einen besseren Ausdruck gibt es nicht. Und sie hatte doch sooo Hunger.

[ Editiert von muk am 06.02.09 11:08 ]

[font=arial]Gruß Muk [/font]

-joschy- Offline



Beiträge: 3.944

06.02.2009 15:05
#52 RE: NEWS VON DEN KANAREN Antworten




Freitag, 06. Februar 2009


Derzeit verlieren täglich etwa 420 Canarios ihren Arbeitsplatz,
13.000 waren es im Januar. Damit stieg die Arbeitslosenzahl bei fast 216.000, die Arbeitslosenquote nähert sich der Rekordmarke von 23 Prozent. Damit ist fast jeder vierte arbeitsfähige Canario ohne Job. Experten befürchsten ein Ansteigen auf bis zu 260.000 bis Ende des Jahres.
.........................................

Solarenergie ,
wäre bei der fast das ganze Jahr scheinenden kanarischen Sonne, die ideale Alternative zu fossilien Brennstoffen.
Früher hatte die Energielobby eine Ausweitung der Solaranergie erfogreich verhindert, seit vergangenem Jahr hat aber die kanarische Regierung durch das neue Energiedekret den Markt der Fotovoltaik fast stillgelegt. Investoren müssen zunächst hohe Summen für bürokratische Hindernisse aufwenden, ohne zu wissen, ob die Solaranlage dann auch genehmigt wird. Das Industrieministerium hat die Problematik wohl erkannt und will nachbessern.
..........................................
Das Wassernetz auf den Kanaren
befindet sich in einem desolaten Zustand, so die Erkenntnis der Experten. Jährlich versickern 50 Millionen Kubikmeter Trinkwasser in den löcherigen Rohren der Wasserwerke. Das entspricht etwa dem jährlichen Verbrauch der Insel Gran Canaria
------------------------------------------.

Die Preise auf den Kanaren und in Spanien
sind im Januar, im Vergleich zum Januar 2008, um gerade mal 0,8 Prozent gestiegen, die niedrigste Inflationsrate seit 1952. Einige Experten befürchten gar eine Deflation, wenn sich die spanische Wirtschaft nicht schnell erholt, und der private Konsum nicht deutlich steigt.
------------------------------------------

Die Kanaren sind mit Shoppingcentern
und großen Supermärkten zugepflastert. Nur wenige Gebiete gibt es, wo noch Nachholbedarf besteht. Damit sind nicht die Shoppingcenter mit Touristen- Läden gemeint, sondern große Einkaufszentren wie Alcampo bei Telde oder das Atlantico in Vecindario. Eine der wenigen Städte, die noch Grundstücke für solche Shoppingmalls genehmigen darf, ist Maspalomas. Und hier besteht dringender Handlungsbedarf, denn inzwischen fahren viele Touristen und Residenten nach Vecindario, um Shopping zu gehen
----------------------------------------------.

„Ocio“ ist das spanische Wort für Muße und Freizeit. Wenn die Canarios von der Ocio- Industrie reden, meinen sie aber nicht Hotels, sondern Gaststätten, Kneipen, Bars, Discos, Freizeitparks und Spielhöllen. 18.052 solcher Unternehmen gibt es auf den Kanaren, 80.000 Angestellte und 30.000 Selbständige verdienen ihr täglich Brot damit. Aber auch dieser Wirtschaftsbereich spürt die Krise. Täglich machen derzeit 2 Betriebe dicht, hauptsächlich in der Gastronomie.
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

-joschy- Offline



Beiträge: 3.944

07.02.2009 10:43
#53 RE: NEWS VON DEN KANAREN Antworten

Mit freundlicher Genehmigung von:


Aktualisiert am: Samstag, 07.02.2009 10:04

Nachrichten vom 7. Februar 2009

Vor der Insel Teneriffa
ist gestern ein Flüchtlingsschiff aufgegriffen worden. Das Schiff ist vor der Küste in Höhe des Golfplatzes Amarilla Golf entdeckt und von der Küstenwache in den Hafen von Los Cristianos gebracht worden. Lt. ersten Angaben der Behörden sind die Immigranten zwar stark geschwächt aber unverletzt.
-----------------------------
Das Strassenbau-Ministerium
hat gestern eine Sperre des Autobahnteilstücks Arinaga - Vecindario während der Nacht angekündigt. Der Autobahnabschnitt wird während der kommenden Wochen wegen Bauarbeiten gesperrt und zwar jeweils zwischen 22.30 Uhr und 6 Uhr morgens. Autofahrer müssen über die Umfahrung von Vecindario ausweichen.
------------------------------

Die Eintrittskarten
zur Gala Drag Queen in Las Palmas de Gran Canaria sind seit gestern vormittag ausverkauft. Innerhalb von nur einer Stunde sind alle 4.900 Karten verkauft worden, der Andrang zur Gala der Wahl der Drag Queen war wie immer enorm. Die Gala Drag hat in der Beliebtheitsskala sogar fast die Wahl zur Karnevalskönigin verdrängt. Der Karneval Las Palmas de Gran Canaria ist übrigens seit gestern offiziell eröffnet und dauert bis zum 23. Februar an.
;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

-joschy- Offline



Beiträge: 3.944

07.02.2009 18:45
#54 RE: NEWS VON DEN KANAREN Antworten

Zitat
auf den Kanaren haben gestern zu zahlreichen Verzögerungen im Flug- und Schiffsverkehr gesorgt. Der Hafen von Agaete musste am Nachmittag gesperrt werden, meterhohe Wellen waren über die Hafenmauer geschwappt.

Zitat v. Muk
Und somit ist hoffentlich das erste Restaurant abgesoffen.
Das war das erste Mal, dass Petrakaroline ein Essen hat zurück gehen lassen.
Es war unter aller Sau.
Sorry, aber einen besseren Ausdruck gibt es nicht. Und sie hatte doch sooo Hunger.
Muk



Hafen von Agaete überflutet

Wie Spielzeugautos von den Wellen mitgerissen
Nach Auskunft des kanarischen Fernsehsenders Televisión Canaria wurde der Hafen von Agaete auf Gran Canaria, nachdem er am Donnerstag wegen des heftigen Sturms und des aufgewühlten Atlantiks geschlossen wurde, von mächtigen Wellen mehrmals überflutet. Dabei wurden geparkte Fahrzeuge, die im Gebiet der Fähranlegestelle geparkt waren, zum Teil stark beschädigt, weil sie von bis zu sechs Meter hohen Wellen wie Spielzeugautos mitgerissen wurden.


Agaete - 07.02.2009 - Am Freitagmorgen konnte der Hafen von Agaete dann seinen gewohnten Betrieb wieder aufnehmen, so dass die Fred Olsen Fähre, die Gran Canaria mit Teneriffa verbindet, normal verkehren konnte

>>von kanarenexpress

-joschy- Offline



Beiträge: 3.944

09.02.2009 10:06
#55 RE: NEWS VON DEN KANAREN Antworten


Mit freundlicher Genehmigung von:



Aktualisiert am: Montag, 09.02.2009 09:52
Nachrichten vom 9. Februar 2009


Bei La Aldea auf der Westseite Gran Canarias,
ist gestern ein Radfahrer ums Leben gekommen. Der 50jährige Mann ist mit seinem Fahrrad gestürzt und einen mehrere Meter tiefen Strassengraben hinabgestürzt. Er erlitt dabei tödliche Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle.
-------------------------------

Bei einem Motorradunfall zwischen Agaete und San Nicolas
ist am Sonntag ein 36jähriger Mann verletzt worden. Der Mann hat in einer engen Kurve die Kontrolle über sein Motorrad verloren und ist gestürzt, er erlitt Verletzungen an beiden Beinen und wurde ins Krankenhaus nach Las Palmas de Gran Canaria gebracht.
--------------------------------

In einem Einkaufszentrum in Las Palmas de Gran Canaria
ist am Samstag ein Feuer in der Tiefgarage ausgebrochen. Der Brand ist gegen 14 Uhr im Mercadona Guarnateme gemeldet worden, das gesamte Zentrum wurde sofort evakuiert, es gab keine Verletzten. Die Brandursache ist bislang unklar, die Feuerwehr brauchte mehr als 2 Stunden um das Feuer zu löschen. Es entstand erheblicher Sachschaden.
-----------------------------------

Die Spanair hat angekündigt,
die Flugplätze für den Sommer in Richtung Kanaren kürzen zu wollen. Einige Routen sollen komplett eingestellt, andere mit kleineren Maschinen geflogen werden. Anstelle von rund 1,5 Millionen Passagieren wie im Vorjahr, wird die Spanair in diesem Sommer nur rund 1.000.0000 Flugplätze vom Festland auf die Kanarischen Inseln anbieten. Der Sprecher der Spanair begründete diese Maßnahmen mit der derzeitigen schlechten Buchungslage.
-----------------------------------

Es wird viel über erneuerbare Energien auf den Kanaren geredet -
bisher aber ohne konkrete Auswirkungen, wie eine aktuelle Studie des spanischen Umweltministeriums zeigt.
Die Kanaren sind Schlusslicht im Land, wenn es um erneuerbare Energien geht, die Windparks verfügen zwar über ein großes Potential, derzeit fließen aber nur 134 Megawatt pro Jahr davon ins Stromnetz ein. Die spanische Regierung hat für die kommenden Jahre großzügige Fördermittel für die Investitionen in erneuerbare Energien bereitgestellt.
----------------------------------

Schiedsrichtertreffen auf Gran Canaria.
Bereits zum 3. Mal in Folge ist Gran Canaria Veranstaltungsort für das jährliche Seminar der FIFA Schiedsrichter. In dem Seminar werden die Schiedsrichter und ihre Assistenten ausgebildet, bei der anschließenden Prüfung entscheidet sich, wer in Zukunft bei den großen Spielen der FIFA pfeifen dar, und wer nicht. 42 Schiedsrichter aus verschiedenen Ländern nehmen derzeit an dem Seminar in San Agustin teil.
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

-joschy- Offline



Beiträge: 3.944

10.02.2009 10:24
#56 RE: NEWS VON DEN KANAREN Antworten

Mit freundlicher Genehmigung von:


Aktualisiert am: Dienstag, 10.02.2009 10:12
Nachrichten vom 10. Februar 2009

Nachholbedarf scheint es für Gastronomie-und Restaurationsbetriebe
im Touristengebiet rund um Maspalomas zu geben. Wie eine aktuelle Studie der FEHT zeigt, lassen sowohl Service, Angebot und die Ausstattung stark zu wünschen übrig.
Die meisten Restaurants zwischen Bahia Feliz und Meloneras hatten während der vergangenen Monate mit starken Umsatzeinbussen zu kämpfen, die Studie der FEHT zeigt jetzt, dass 42 % der Befragten nicht wegen der schlechten Wirtschaftslage, sondern wegen des schlechten Services auf einen Restaurantbesuch verzichten.
Durchschnittlich 31 % der Besucher eines Restaurants im Touristengebiet ist mit dem Service und Angebot nicht zufrieden und kommt nicht wieder - die Betriebe leben also oft von "Einmalbesuchern" und legen wenig Wert auf Kundenbindung.
Auch das Angebot ist schlecht: nur 16 % aller Restaurants bieten heimische Spezialitäten an, gar nur 7 % verfügen über korrekt und ordentlich gekleidetes, freundliches und kompetentes Personal, und 39 % aller Gastronomie- und Restaurationsbetriebe sind nicht rollstuhlgerecht ausgestattet.
---------------------------------------
Die Calle Las Retamas
in San Agustín ist seit heute Einbahn. Die Strasse ist zwischen dem Hotel Costa Canaria und dem Einkaufszentrum San Agustín nur mehr einspurig befahrbar, und zwar in Richtung Einkaufszentrum. Die Änderung der Straßenführung soll neue Parkplätze und mehr Platz für Fußgänger bringen.
---------------------------------------

Neuigkeiten aus dem "caso faycan",
dem Fall rund um Korruption und Amtsmissbrauch in der Gemeinde Telde: die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft sind vor wenigen Monaten ausgeweitet worden und jetzt liegen die ersten Ergebnisse vor: demnach sind vermutlich mehr als 1 Million Euro an Schmiergeldern geflossen, die Begünstigten sollen vor allem hochrangige Politiker, sowohl der Inselregierung als auch der kanarischen Regierung, sein.
Den Betroffenen wird vorgeworfen, Ausschreibungen beeinflusst und Genehmigungen gefälscht zu haben. Einer der neuen Hauptverdächtigen im "caso faycan" ist der Sprecher der PP im kanarischen Parlament, Jorge Rodriguez.
--------------------------------------

Die RIU-Kette
setzt in Zukunft weniger auf die Kanaren und will vermehrt in der Karibik investieren. RIU bietet derzeit gleich mehrere der 22 Kanaren-Hotels zum Verkauf an, die spanische Hotelkette sieht ihre Zukunft in der Karibik. RIU plant, sich vermehrt auf die osteuropäischen Märkten zu konzentrieren, bei den Osteuropäer liegt die Karibik voll im Trend, im Gegensatz zum "alten Europa" hat sich in den Osteuropäischen Ländern die Niedrigpreispolitik noch nicht ausgebreitet.
-------------------------------------

Ganz im Zeichen des Reggaes
steht der Parque Sur am kommenden Freitag, den 13. Februar. Im Rahmen des Festivals "Musicalidad" werden verschiedenen Reggae-Gruppen im Park auftreten. Die Veranstaltung beginnt um 21 Uhr, der Eintritt ist gratis.
;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Petrakaroline Offline




Beiträge: 2.151

10.02.2009 12:12
#57 RE: NEWS VON DEN KANAREN Antworten

Zitat
Gepostet von -joschy-
...und 39 % aller Gastronomie- und Restaurationsbetriebe sind nicht rollstuhlgerecht ausgestattet.



39 %, das ist aber geschmeichelt.
Wir hatten im letzten Urlaub leider den Fall, dass sich jemand das Bein gebrochen hatte und auf einen Rollstuhl angewiesen war.
Da war so gut wie nichts zu machen. Auch wenn man noch in ein Lokal hinein kommt, so kommt man mit dem Rollstuhl aber nicht auf die Toilette. Und das war in fast allen Lokalen so.

Vilaflor ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2009 01:41
#58 RE: NEWS VON DEN KANAREN Antworten

Welche Interessen verfolgt die FEHT?

Zitat
Die meisten Restaurants zwischen Bahia Feliz und Meloneras hatten während der vergangenen Monate mit starken Umsatzeinbussen zu kämpfen, die Studie der FEHT zeigt jetzt, dass 42 % der Befragten nicht wegen der schlechten Wirtschaftslage, sondern wegen des schlechten Services auf einen Restaurantbesuch verzichten.
Durchschnittlich 31 % der Besucher eines Restaurants im Touristengebiet ist mit dem Service und Angebot nicht zufrieden und kommt nicht wieder - die Betriebe leben also oft von "Einmalbesuchern" und legen wenig Wert auf Kundenbindung.
Auch das Angebot ist schlecht: nur 16 % aller Restaurants bieten heimische Spezialitäten an, gar nur 7 % verfügen über korrekt und ordentlich gekleidetes, freundliches und kompetentes Personal, und 39 % aller Gastronomie- und Restaurationsbetriebe sind nicht rollstuhlgerecht ausgestattet.


Wenn man sowas liest, muss man sich zunächst einmal fragen, wer denn die FEHT ist.

Zitat
Die FEHT heisst Sie willkommen

Als Präsident des größten Hotelverbandes der Kanarischen Inseln ist es mir ein besonderes Vergnügen, Ihnen unser großes ‘Schaufenster’ mit Hotel-, Apartment- und Bungalowangeboten, alle in den schönsten Gegenden Gran Canarias mit Sonnenscheingarantie und phantastischen Stränden gelegen, vorzustellen.



Die sog. FEHT ist also ein Hotelverband und dieser Hotelverband beklagt, dass die Servicequalität der Restaurantes in den Gebieten rund um Maspalomas zu bemängeln sei.
Soweit, so gut.
Stellt sich die Frage, was der Hotelverband denn mit der selbständigen Gastronomie in der Region zu tun hat?

Eigentlich fast gar nichts, bis auf die Tatsache, dass die Mitglieder dieses Hotelverbandes inzwischen als echte Konkurrenten der örtlichen Gastronomie auftreten.
Genau dieser Hotelverband stellt deshalb ein nicht unerhebliches Problem für die Gastronomie in den großen Touristengebieten dar.
Warum denn das?

WEITER HIER


[ Editiert von Vilaflor am 11.02.09 1:43 ]

-joschy- Offline



Beiträge: 3.944

11.02.2009 10:03
#59 RE: NEWS VON DEN KANAREN Antworten

Mit freundlicher Genehmigung von:



Aktualisiert am: Mittwoch, 11.02.2009 09:58
Nachrichten vom 11. Februar 2009


In Las Palmas de Gran Canaria
ist gestern ein 8jähriges Mädchen auf einem Sportplatz plötzlich verstorben. Das Mädchen erlitt einen Herzanfall, trotz sofort eingeleiteter Hilfsmassnahmen konnte das Leben des Kindes nicht gerettet werden. Eine Obduktion soll jetzt die genaue Todesursache klären.
---------------------
Bei einem Autounfall auf Fuerteventura
sind gestern 2 Deutsche ums Leben gekommen. Das deutsche Paar, 30 und 31 Jahre alt, war mit seinem PKW gegen einen Bus gefahren, die beiden waren sofort tot. Im Bus befanden sich 26 Urlauber, mehrere von ihnen erlitten leichte Verletzungen, 4 mussten ins Krankenhaus nach Puerto del Rosario gebracht werden. Die genaue Unfallursache ist noch unklar, lt. ersten Erkenntnissen ist der PKW von seiner Fahrspur abgekommen und frontal gegen den Autobus gefahren.
----------------------
Die kanarische Regierung
hat am Dienstag eine Ausweitung der Öffnungszeiten für Lokale in Einkaufszentren genehmigt. Bars und Restaurationsbetriebe der Klasse 2 dürfen in Zukunft bis 4 Uhr morgens öffnen, bisher mussten die Lokale um 2 Uhr schließen. Die Neuregelung gilt für alle Lokale in Einkaufszentren, die sich entweder im Urlaubs- oder im Stadtgebiet befinden.
---------------------------

Die Immobilienpreise fallen.
Das bestätigt ein aktuelles Gutachten der Tinsa, des Verbandes der Immobiliengutachter auf den Kanaren. Demnach sind die Preise für Wohnungen und Einfamilienhäuser im Januar um weitere 8,2 % zurückgegangen. Bis zum Jahresende rechnet man bei der Tinsa mit einem Preisverfall von bis zu 20 %. Grund für die Immobilienpreisrückgänge sind Spekulationsgeschäfte, aber auch viele Familien sehen sich durch die hohe Verschuldung nicht mehr in der Lage ihre Häuser zu halten
---------------------------.

Die Gemeinde Telde
will die Strände von Melenara und La Garita komplett sanieren. Begonnen wird mit der Playa Melenara, dort werden in den kommenden Wochen rund 9.000 m3 Sand bewegt, der Strand wird neu aufgeschüttet, der Meereszugang verbessert. Lt. Aussagen des zuständigen Gemeinderates in Telde sind die beiden Vorzeigestrände der Gemeinde in den vergangenen Jahren stark vernachlässigt worden, allein in Melenara ist seit 11 Jahren keine Sanierung erfolgt. Spätestens in der Osterwoche sollen die beiden Strände in neuem Glanz erstrahlen.
-------------------------

Das Straßenbauamt hat eine Komplettsperre der Verbindung von Las Palmas de Gran Canaria nach Santa Brigida angekündigt. Die Strasse wird heute und morgen Nacht wegen Bauarbeiten gesperrt sein, Bewohner und Besucher von Santa Brigida müssen großräumig über San Mateo ausweichen. Die Sperre dauert jeweils von 21.30 Uhr bis 6 Uhr morgens an.
;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;


[ Editiert von Moderator -joschy- am 11.02.09 10:05 ]

-joschy- Offline



Beiträge: 3.944

12.02.2009 10:09
#60 RE: NEWS VON DEN KANAREN Antworten


Mit freundlicher Genehmigung von:



Aktualisiert am: Donnerstag, 12.02.2009 10:04
Nachrichten vom 12. Februar 2009

Am Flughafen Gran Canaria
ist gestern eine 59jährige Deutsche festgenommen worden, die Frau wird per internationalem Haftbefehl gesucht. Ihr wird vorgeworfen, in Deutschland mehrere ältere Menschen beraubt und getötet zu haben. Die 59jährige war Ende des Vorjahres nach Gran Canaria gekommen und hat die letzten Wochen im Süden der Insel verbracht. Gestern wollte die Frau nach Italien weiterreisen, Beamte der Guardia Civil haben sie allerdings enttarnt und festgenommen.
-----------------------------------

1 1/2 Kilogramm Kokain
hat die Polizei bei einer jungen Frau auf dem Flughafen Los Rodeos im Norden Teneriffas sichergestellt. Die 21jährige Frau hat die Drogen in einem Aktenkoffer transportiert, sie war auf dem Weg von Teneriffa nach Gran Canaria. Der Polizei war die Frau durch extreme Nervosität aufgefallen, im Rahmen einer Routinekontrolle sind die Drogen dann im Aktenkoffer gefunden worden.
-----------------------------------

Auf der kleinen Insel El Hierro
ist am Mittwochabend ein Flüchtlingsschiff mit 61 Menschen an Bord angekommen. Unter den Immigranten befinden sich zahlreiche Minderjährige. Das Schiff hat gegen 21 Uhr einen kleinen Strand im Gemeindegebiet von El Pinar erreicht, Anwohner haben das Schiff entdeckt und die Polizei verständigt. Mehrere der Flüchtlinge waren stark geschwächt und mussten medizinisch betreut werden.
----------------------------------
Die Gemeinderegierung von San Bartolome de Tirajana
hat gestern gleich 16 Bauvorhaben freigegeben. Die Arbeiten werden aus einem speziellen Fond der spanischen Regierung bezahlt, und sind vor allem für die Modernisierung der Infrastruktur bestimmt. Die 16 Projekte sind quer durch die Gemeinde verteilt, es handelt sich vor allem um Parks und Grünzonen in den neuen Wohngebieten von El Tablero, Juan Grande und Castillo de Romeral, Verbesserungen der Sporteinrichtungen und der öffentlichen Bereiche. Insgesamt werden dabei 8,7 Mio. Euro investiert.
-------------------------------------

Roman Rodriguez,
der zuständige Minister für Transport der Inselregierung, will das Bahnprojekt auf Gran Canaria auf jeden Fall durchziehen. Bisher fehlt es an der Finanzierung, die spanische Regierung hat bis jetzt nur 5 der notwendigen 20 Mio. Euro genehmigt. Roman Rodriguez hat gestern angekündigt, dass die Inselregierung das Projekt vorfinanzieren könnte, das heißt, die fehlenden 15 Mio. könnten aus diversen Fonds der Inselregierung bezahlt , das Geld später bei der spanischen Regierung zurückgefordert werden. Auf diese Art könnte das Projekt der Bahnverbindung zwischen Santa Catalina und Meloneras bereits auf 2010 vorverlegt werden.
;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 38
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz